Sinnlose Wettbewerbe – warum wir immer mehr Unsinn produzieren

Wachstum ist das Dogma unserer Wirtschaft. Die Befürchtung, dass wir unseren Globus mit der sturen Verfolgung dieser Prämisse aus dem Gleichgewicht bringen, ist alt. Schon 1972 publizierte der Club of Rome seine «Grenzen des Wachstums». Inzwischen verdichten sich die Anzeichen, dass nicht nur ein Umdenken, sondern vor allem auch ein Umlenken in Politik und Wirtschaft unabdingbar ist. Grundsätzlich unterschiedliche Stichworte wie Wettbewerb, Nachhaltigkeit, Generation Y und Gelassenheit sind mit der Frage nach den Konsequenzen des stetigen Wachstums und den Antworten darauf konnotiert.

Ansprechpartner zu dieser Publikation

Jürg Hodel

Tel.: 
+41 44 786 33 11

Peter Mendler

Tel.: 
+41 44 786 33 11