Steinemann Technology AG

Mit der Veränderung der Aufbauorganisation haben sich auch die Schnittstellen und Verantwortlichkeiten geändert. In der aktuellen Prozessorganisation sind diese noch nicht abgebildet. Das Management ist sich bewusst, dass mit einer angepassten und durchgängigen Prozessorganisation wesentliche Effizienzpotenziale freigesetzt werden können.

Kundenprofil

Die Steinemann Technology AG mit Hauptsitz in St. Gallen zählt mit ihren rund 180 Mitarbeitenden zu den weltweit führenden Anbietern von Schleif- und Veredlungssystemen. Das Unternehmen entwickelt, verkauft, installiert und wartet Breitbandschleifmaschinen für die Plattenindustrie sowie Lackier- und Laminieranlagen für die grafische Industrie. Steinemann ist in 42 Ländern präsent und erzielt einen Umsatz von ca. 40 Mio. Euro (98% Export).

Gelöste Aufgaben

  • Reengineering der Entwicklungsabteilung in Bezug auf Prozesse und Führungsorganisation
  • Reduktion der Prozesskosten in den Bereichen Engineering und Projektabwicklung
  • Klare Rollendefinition in den Bereichen Entwicklung, Produktmanagement und Verkauf
  • Durchführen einer Gesamtpotenzialanalyse entlang der Supply Chain
  • Prozess Reengineering nach SCOR für die Standorte Schweiz und China
  • Neuaufbau der Metadatenstruktur​

Erzielter Nutzen

  • Eliminieren von Schnittstellen
  • Vereinfachte Abläufe
  • Erhöhte Effizienz
  • Weniger durch Fehler verursachte Kosten
  • Klare Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten
  • Etablierte skalierbare Prozesslandkarte (Level 1-4)

Ansprechpartner für diese Referenz

Manuel Dudler

Tel.: 
+41 44 786 33 11