Swiss Post International Logistics AG

Durch Zukauf entstand ein Unternehmen, das Zolldienstleistungen im Postverkehr sowie einen kommerziellen Paketdienst für unterschiedliche Kunden in den Bereichen Spedition und Handel erbringt. Das Plattformprinzip in der Dienstleistung umfasst die Wahrung des individuellen, differenzierten Marktauftrittes unter gleichzeitiger Vereinheitlichung der operativen und systemtechnischen Grundlagen.

Kundenprofil

SPILOG ist das Kompetenzzentrum für grenzüberschreitenden Paketversand und Zollabfertigung der Schweizerischen Post. Das Unternehmen ist unter mehreren Marken (SPILOG, Fritz Meyer Verzollungs AG, Zollagentur Imlig) international tätig. Dabei agiert es als Zollagent an der Grenze/in Binnenzollämtern, vertritt den Paketdienst GLS in der Schweiz und bietet spezielle Kundenlösungen an.

Gelöste Aufgaben

  • Erarbeiten von Grundlagen für das Erkennen und Akzeptieren der einheitlichen, operativen Plattform
  • Durchführen von Prozessworkshops «Lego™ Prozess Design» mit operativem Personal
  • Definieren von Anforderungen an die neue Systemlandschaft und Organisation
  • Begleitung des Ausschreibungs- und Auswahlprozesses für Systemanbieter
  • Identifizieren neuer, zusätzlicher Geschäftsfelder, vor allem im Bereich Kundenlösungen

Erzielter Nutzen

  • Veränderung vom isolierten Profitcenter-Denken hin zur Firmenoptik und Erkennen der Gemeinsamkeiten
  • Einheitliche Prozesse, Leistungserbringung und Systeme als gemeinsame, kostengünstige operative Grundlage für individuellen Marktauftritt
  • Ablösung der vier individuellen in die Jahre gekommenen operativen Systeme durch eine einheitliche neue Systemwelt 

Ansprechpartner für diese Referenz

Ernst Erich Balmer

Tel.: 
+41 44 786 33 11

Jürg Hodel

Tel.: 
+41 44 786 33 11