Mondi

Nur die strategischen Produkte werden zentral beschafft, ansonsten ist die Beschaffungsorganisation dezentral aufgebaut. Zukünftig sollen die Synergien der Standorte besser genutzt werden, um die Wertschöpfung in der Beschaffung insgesamt zu erhöhen. Dies erfordert eine gruppenweite Transparenz über das Beschaffungswesen.

Kundenprofil

Die Mondi-Gruppe ist ein global tätiger Produzent in der Papierindustrie. Die Gruppe besteht aus 103 Unternehmungen mit rund 29'000 Mitarbeitenden in 31 Ländern, vor allem in Zentraleuropa, Russland und Südafrika. Mondi positioniert sich in den Sparten Feinpapier unbehandelt, Kraftpapier/Papier beschichtet und Speziallösungen.

Gelöste Aufgaben

  • Etablieren einer umfassenden Benchmark-Transparenz über die Leistungen und Potenziale der einzelnen Standorte
  • Aufbau messbarer und akzeptierter Key Figures nach internationalem Standard
  • Erstellen individueller Umsetzungspläne für alle Standorte mit den notwendigen Controlling-Instrumenten
  • Aufbau einer internationalen e-Plattform für die Beschaffung mit direkter SAP-Anbindung​

Erzielter Nutzen

  • Nachhaltig reduzierter Warenaufwand durch Synergienutzung innerhalb der Gruppe
  • Gleichgeschaltete Entwicklung der Leistung und Kompetenz in der Beschaffung an den Standorten unabhängig vom jeweiligen Entwicklungsstadium
  • Verbesserte Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Mondi-Gruppe​

Ansprechpartner für diese Referenz

René Ballmer

Tel.: 
+41 44 786 33 11

Markus Götz

Tel.: 
+41 44 786 33 11