Rückblick zum Frühstückstalk Food vom 25. April 2019

25 April, 2019
R11, Reitergasse 11, 8004 Zürich

Review: Frühstückstalk vom 25. April 2019
Radikale Offenheit: Eine ultimative Forderung des Marktes

Für unseren Frühstückstalk Food Ende April 2019 haben wir das Thema «Radikale Offenheit» gewählt.

Frau Anita Aerni, Emerging Markets Lead bei UTZ/Rainforest Alliance, Frau Jessica Herschkowitz, Resp. Communication Entreprise von Camille Bloch und Gregory Arzumanian, Founder und CEO der FOODCOIN GROUP gaben den Teilnehmern interessante Inputs mit auf den Weg.

Review Frühstückstalk Food vom 25. April 2019

Speakers

Anita Aerni
UTZ / Rainforest Alliance

UTZ - mehr als nur ein Label

  • Neue Zertifizierungsansätze: datenbasiert und kontextspezifisch
  • Nachhaltigkeit als Weg der kontinuierlichen Verbesserung
  • Transparenz in Bezug auf bestehende Herausforderungen

Nachhaltiger Anbau in der Landwirtschaft, Einsicht in die Lieferketten und faire Entschädigung in der Herstellung von Lebensmitteln rücken immer stärker in den Mittelpunkt. Wie kann und muss sich Zertifizierung verändern, um sowohl den Kundenbedürfnissen zu entsprechen wie auch in von struktureller Armut geprägten Anbauländern zu Verbesserungen im sozialen, ökologischen und ökonomischen Bereich zu verhelfen?

Jessica Herschkowitz
Chocolats Camille Bloch SA

Nachhaltigkeit muss Geschmack haben!

  • Nachhaltigkeit muss Geschmack haben
  • Rückverfolgbarkeit
  • Glaubwürdigkeit und Ehrlichkeit

Bei Camille Bloch stehen Qualität und Geschmack im Zentrum. Es wird auf Rückverfolgbarkeit der Rohstoffe und auf umweltschonende Produktionsprozesse gesetzt. Glaubwürdigkeit ist die Basis; sie bedingt ehrlich zu sein, auch wenn für gewisse Probleme noch keine Lösung parat ist. Denn: Nachhaltigkeit muss Geschmack haben, sonst hat der Genuss keine Nachhaltigkeit!

Gregory Arzumanian
FOODCOIN GROUP AG

Foodcoin Ecosystem: Blockchain für Food Produzenten und Distributoren

  • Effizienzverbesserung entlang der Supply Chain
  • Flow und Aufbewahrung der Dokumente
  • Direkte Kommunikation mit dem Endverbraucher
  • Transparenz des gesamten Lebensmittelökosystems

Die nachhaltige Food Supply Chain ist der Schlüssel für die zukünftige Welternährung. Das FOODCOIN Ecosystem zeigt auf, wie über eine Blockchain Lösung unterschiedliche Informationen vom Landwirt bis zum Konsumenten fälschungssicher verfügbar gemacht werden. Die schlanke, agile Lösung erlaubt eine Implementier- und Betreibbarkeit unabhängig von der Unternehmensgrösse.