Schindler Management Ltd.

Zielsetzung des Projekts war die nachhaltige Entwicklung und Sicherung der Produktionsstandorte in Europa. Bei gleichzeitiger Durchführung an vier Standorten wurde die gemeinsame strategische Entwicklung initiiert, eine lokale Verbesserungsorganisation aufgebaut und das Management in seine Rolle als Change Agent gebracht.

Kundenprofil

Als Lift- und Rolltreppen-Hersteller bewegt Schindler täglich mehr als eine Milliarde Menschen. 2017 erzielte die Schindler-Gruppe einen Umsatz von knapp 10,2 Milliarden Franken. Hinter diesem Erfolg stehen weltweit über 60'000 Mitarbeitende in mehr als 100 Ländern. Die Supply Chain Europe umfasst vier Produktionswerke.

Gelöste Aufgaben

  • An jedem Standort wurden vier Initiativen gestartet: Optimierung der Produktionsprozesse, Verlagerung von Produkten nach einer klaren industriellen Logik, vertikale Integration und Einführung eines durchgängigen Führungssystems basierend auf Shopfloor Management.
  • Zur Optimierung der Produktion wurden Prozesse verknüpft und nach Lean- Kriterien aufgebaut. Dazu wurden Montagesysteme neu designed, Fertigungsprozesse ideal auf die Montage ausgerichtet und eine bestmögliche Logistik zur Versorgung der Montage und Fertigung aufgesetzt.
  • Für die Optimierung des Produktionsfootprints wurden zuerst Prozesse verbessert, Lager aufgebaut und anschliessend Prozesse und Produkte verlagert und der Ramp-up begleitet. An jedem Standort wurde das Layout neu definiert und die Anlagen nach Lean-Kriterien aufgebaut.
  • Die Verdichtung und Optimierung der Produktion hat die Möglichkeit zur vertikalen Integration von ausgelagerten Produktionen eröffnet.
  • Der Aufbau von Shopfloor Management nach einheitlichen Standards, verknüpft den Shopfloor mit dem Management in idealer Weise und ermöglicht ein sehr rasches Eingreifen bei Abweichungen. Probleme werden kurzfristig, aber auch nachhaltig gelöst und alle Bereiche so weiterentwickelt.

Erzielter Nutzen

  • Schindler wurde mit dem Lean Team in die Lage versetzt, eigene Lean Projekte umzusetzen und die Produktion weiterzuentwickeln.
  • Die Produktivität konnte um 25% gesteigert, die Durchlaufzeiten um 15% reduziert und die One-Time Delivery auf 99.5% gesteigert werden.