Swisscom IT Services AG

Die Kapazitäten der Produktions- und Logistikcenter (PLC) der Swisscom IT Services AG für den Geschäftsbereich Workplace (PC und Printer) in Zürich und Bern stiessen an ihre Grenzen. Um die Effizienz im Betrieb, in der Betreuung sowie das Life Cycle Management vor dem Hintergrund des anhaltenden Wachstums zu gewährleisten, wird die End-to-End-Integration des gesamten Supply Chain Managements, der Materialwirtschaft und Logistik notwendig. Dabei richtet man sich nach Lean-Production-Prinzipien aus und bezieht verstärkt Service-Provider mit ein.

Kundenprofil

Die Swisscom IT Services AG ist eine 100% Tochter der Swisscom AG. Mit knapp 3'000 Mitarbeitenden generiert sie einen Jahresumsatz von ca. 900 Mio. CHF und gehört damit zu den drei grössten IT-Service-Providern in der Schweiz. In den zwei Rechenzentren werden mehr als 11'500 Kundenserver betrieben; die Speicherleistung beträgt 14 Petabytes. Daneben werden für Kunden 120'000 PC-Arbeitsplätze und mehr als 35'000 Office Printer betrieben.

Gelöste Aufgaben

  • Analyse und Neukonfiguration der End-to-End-Supply-Chain auf Basis des SCOR-Modells
  • Klare Rollendefinition inklusive Aufgaben und Verantwortung im Gesamtprozess
  • Durchgängige End-to-End-Integration der Prozesse in SAP R3
  • Einführung eines Forecasting-Modells mit rollierender Planung
  • Aufbau und Inbetriebnahme eines neuen PLC in der Infrastruktur eines Logistik-Providers
  • Outtasking aller Logistikaufgaben inklusive Produktionslogistik an Service-Provider​

Erzielter Nutzen

  • Verbesserte Plan- und Disponierbarkeit des gesamten HW-Portfolios über den Life Cycle
  • Reduktion der PLC-Fläche um 40% sowie der Lager- und Umlaufbestände um 50%
  • Verkürzung der Durchlaufzeit um 50%
  • Kostensenkung um mehr als 15%
  • Atmende und flexible Produktionskapazität
  • Das Konzept der Lean Production wird gelebt und Verschwendung nachhaltig vermieden​

Ansprechpartner für diese Referenz

Jürg Zangerl

Tel.: 
+41 44 786 33 11