Die Versorgungsknappheit bringt gerade viele Unternehmen in Bedrängnis. Die Lieferengpässe sind extrem. Der effizienteste Weg, die Versorgungsknappheit zu reduzieren ist Artikel gar nicht erst einkaufen zu müssen.

Genau hier setzt die Methodik von Staufen.Inova und Shouldcosting an.

Gerne zeigen wir Ihnen anhand eines aktuellen Projektes auf, wie bspw. in 5 Tagen bei 48’689 Artikeln, diejenigen Artikel identifiziert werden, die konsolidiert und eingespart werden können.

Die Software PSI – predictive saving identifier mit integrierter SID- similar item detection

2’860 geometrisch ähnliche Artikel

Es ist schwierig, in tausenden von Artikeln die Übersicht nicht zu verlieren. Entsprechend finden sich nicht selten ähnliche Artikel, die bei ähnlichen Stückzahlen bei unterschiedlichen Lieferanten zu unterschiedlichen Konditionen beschafft werden. Wir haben mit dem PSI – predicitve saving identifier in der Tat 2’860 Artikel identifiziert, welche Potenziale zur Konsolidierung haben und potenzielle Einsparungen bringen. Algorithmen und Machine Learning helfen dabei, die Suche nach Ähnlichkeiten möglichst einfach und individuell zu gestalten.

Geometrisch ähnlich oder optisch ähnlich?

Ähnlichkeit ist subjektiv. Wie oft haben uns Bekannte und Verwandte gesagt, dass «der Sohnemann dem Vater wie aus dem Gesicht geschnitten gleicht». Für uns bestehen drei Arten von Ähnlichkeiten. Die geometrische Ähnlichkeit, die optische Ähnlichkeit und die fertigungstechnische Ähnlichkeit. Um allen Ansprüchen gerecht zu werden können Algorithmen dynamisch eingestellt werden, sodass optisch ähnliche Artikel, geometrisch ähnliche Artikel oder fertigungstechnisch ähnliche Artikel innert Sekunden identifiziert werden können.

Bauteile direkt in der Konstruktion vermeiden!

Natürlich wäre es noch eleganter, wenn Bauteile erst gar nicht konstruiert werden müssten. Das ist echte Einsparung! Zum Glück gibt’s hier auch Abhilfe. Der neuste CostChecker findet Artikel auch ohne 3D CAD Modell. Über technische Parameter und innerhalb weniger Sekunden – direkt als Plugin für die gängigsten 3D CAD Systeme.

Die Software CostChecker – berechnet Herstellkosten neuer Artikel und identifiziert im gleichen Schritt ähnliche Bauteile

Der Versorgungsknappheit mit Digitalisierung zu begegnen ist ein äusserst effizienter Weg. Ein zusätzlicher Vorteil liegt auf der Hand … dieser Weg ist nachhaltig und übersteht noch viele weitere Zeiten mit Versorgungsknappheiten. Wann starten Sie mit SID – similar item detection und der Bekämpfung der Versorgungsknappheit?

Ähnliche Artikel identifizieren, Artikelanzahl reduzieren, Einsparungen erzielen

Mit Algorithmen in riesigen Datenbeständen ähnliche Artikel identifizieren, konsolidieren und die Neuanlage von Artikeln reduzieren. Einsparungen generieren.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, um gegen die Versorgungsknappheit anzukämpfen.

Wir erklären Ihnen, wie wir das machen, wie lange wir benötigen und wie facettenreich die Resultate sind.

Ihr Ansprechpartner Urs Hirt

Dr. Urs Hirt

Co-Geschäftsführer

Telefon: +41 79 918 51 02

Mail: u.hirt@staufen-inova.ch

Staufen.Inova AG und Shouldcosting GmbH arbeiten erfolgreich in Kundenprojekten zusammen und ergänzen sich ideal.