Digitaler Optimismus – Rittersaalrunde auf Schloss Köngen 2022 

Juli 8, 2022 | News Deutschland

Regelmäßig lädt die Staufen AG zu einem atmosphärenreichen Abend mit namhaften Gastreferenten ein, um im kleinen, exklusiven Teilnehmerkreis aktuelle Wirtschaftsthemen zu diskutieren und Gespräche im Rahmen eines gemeinsamen Speakers Dinner zu vertiefen.

Deutschland ist ein Land, das stolz ist auf seine wohldurchdachten Ideen und Erfindungen und auf seine Wertarbeit. Zugleich ist sind die wirtschaftlich entscheidenden Akteure am Standort – unsere Unternehmen und Organisationen – oftmals unflexibel, wenn es an Neuerungen in den eigenen „Reihen“ geht. Manche revolutionäre Idee wird abgelehnt, da sie zu gewagt oder gar albern erscheint. Doch eben dieses drauflos Denken muss erlaubt sein, denn das Aussprechen jeder interessanten Idee ist wichtig für die Innovation. 

Microsoft Deutschland CIO Anna Kopp sprach im April 2022 auf Schloss Köngen zu 25 teilnehmende Unternehmenslenkern, Vorständen und Geschäftsführern über Sinn und Wichtigkeit von Leadership in digitalen Zeiten. 

„Viele Unternehmer wissen, dass die Arbeitswelt sich wandelt und dass sie etwas tun müssen, um in Zukunft mit der Konkurrenz Schritt zu halten. Ein einfaches Bekenntnis zur Veränderung reicht aber nicht aus. Für eine Transformation ist es nötig, Zeit, Geld und Personal zu investieren.“, mahnte Anna Kopp. „Nur Führungskräfte, die sich eingehend mit dem Transformationsthema beschäftigen und das notwendige Rüstzeug erlernen, können einen tatsächlichen Wandel im Unternehmen durchführen. Er greift tief in alle Unternehmensbereiche ein und lässt sich nicht eben mal nebenher erledigen.“ 

Ein Bereich, der unter der neuen dezentralen und flexiblen Arbeitswelt leiden kann, so waren sich die Gäste einig, ist die Innovation. Damit das nicht passiert, sind die Führungskräfte aufgefordert, dass Ideen Raum bekommen, sich zu entfalten. „Ideenboards oder Treffen für Hackathons etwa sind gute Möglichkeiten, um die Innovation auch im neuen und facettenreichen Arbeitsumfeld beizubehalten.“, berichtete Anna Kopp aus eigener Unternehmenserfahrung. 

Wir benötigen mehr Vertrauen in die Zukunft. Ich wünsche mir mehr Mut für neue Technologien und mehr Wille zur Veränderung, um unsere Arbeitswelt flexibler und besser zu machen.

Anna Kopp, CIO, MICROSOFT DEUTSCHLAND

„Nicht jede Idee muss komplett zu Ende gedacht oder ausgereift sein, um sie anzubringen. Teams sind dazu da, sich gemeinschaftlich Gedanken zu machen. Wer selbst an einem bestimmten Punkt mit seiner Idee nicht weiterkommt, kann Kolleg*innen und Vorgesetzte zu Rat ziehen und auf die Entwicklungsstärke des eigenen Netzwerks setzen. Im Team entstehen fruchtbare Diskussionen und letzten Endes Innovationen.“ 

Auf die Frage, welche Unternehmen den Wandel am erfolgreichsten meistern werden, ist sich die Referentin sicher: „Die besten Chancen haben diejenigen, die eine gesunde Fehlerkultur leben. Wer seine Mitarbeitenden dazu motiviert, auch außergewöhnliche Ideen zu äußern, muss verschiedene Dinge ausprobieren und ausprobieren lassen. Dabei ist es wichtig, anhand messbarer Punkte laufend zu überprüfen, ob sich ein Vorgehen bewährt oder eben nicht. So kann die Organisation schnell nachjustieren oder das Vorgehen bei Bedarf wieder gegen ein neues austauschen. Wer aus Angst vor Fehlern keine Veränderung zulässt, bleibt auf der Stelle stehen und verbaut sich die Zukunft.“

„Wir benötigen mehr Vertrauen in die Zukunft. Ich wünsche mir mehr Mut für neue Technologien und mehr Wille zur Veränderung, um unsere Arbeitswelt flexibler und besser zu machen. Viele Unternehmen und deren Führungskräfte fürchten beim Thema neue Arbeitswelt, bei der Einführung hybrider Arbeitsmodelle oder digitalen Ansätzen einen gewissen Kontrollverslust gegenüber ihrer Organisation und ihren Mitarbeitenden. Dabei ist die Vision eine andere, nämlich die Arbeitsbedingungen für Mitarbeitende zu verbessern und Organisationen leistungsfähiger zu machen. Wir brauchen mehr Optimismus um bei der digitalen Transformation, nicht ins Hintertreffen zu geraten.“, so das Fazit von Anna Kopp. 

Eine Fortsetzung der Rittersaal-Reihe ist für den Spätherbst geplant.

Mehr zum Thema

September 23, 2021

«Pünktlich und fleißig zu sein reicht nicht mehr!»

Anna Kopp arbeitet seit mehr als 16 Jahren bei Microsoft. Seit 2015 ist sie Head of IT und leitet die Geschäftsstelle des Technologieunternehmens in München. Eine Powerfrau, die für das Thema New Work schon seit Jahren lebt wie kaum eine andere Führungskraft.

Mehr erfahren
Staufen Akademie Seminare
Juni 10, 2021

Ausbildungs­programme

Der Wandel trifft unsere Unternehmen. Niemand kann sich dem entziehen und insbesondere die Rolle des Managements verändert sich. Zusätzliche Fertigkeiten und Fähigkeiten sind gefragt.

Mehr erfahren